Tempeldienst: Aus Liebe zum Wirklichen

Das ganze Leben dreht sich im Grunde allein um eine einzige Achse der Liebe. Diese hat zwei Pole: Die Liebe für den Schöpfer und die Liebe für seine Schöpfung.

Wenn im Tempel des Goldenen Rosenkreuzes eine Ansprache gehalten wird, so wird immer der Versuch unternommen, aus dem Schatz der universellen Weisheit zu schöpfen. Dieser Schatz wird bewahrt und immer wieder neu gehoben von zahlreichen Weisheitslehrern und Geistesschulen, die aus dem einen Quell der Wahrheit schöpfen.
So versucht die Ansprache dieses Tempeldienstes, Gedanken des zeitgenössischen Sufi-Meistes Llewellyn Vaughan-Lee mitzuteilen. Dieser wurde von der Sufi-Meisterin Irina Tweedie beauftragt, den indischen Zweig eines mystischen Sufi-Pfades in den Westen zu bringen. Zudem wird der Versuch unternommen, die Gedanken von Vaughan-Lee mit eigenen Impressionen zu dem Thema zu verbinden.

Termine

Aktuell keine Termine.