Liebe, Hass und Befreiung

Das menschliche Leben bewegt sich zwischen Liebe und Hass. Was wir heute lieben, können wir morgen schon hassen und umgekehrt. Doch es gibt auch eine Liebe, die von der Bewegtheit dieser Gegensätze frei ist.

Der Mensch lebt in einer Welt der Gegensätze, die sich gegenseitig bedingen. Ohne Schwarz gibt es kein Weiß, ohne Schönheit keine Hässlichkeit, ohne Hell kein Dunkel, ohne Liebe keinen Hass. Bewegt sich der Mensch auf einen der beiden Pole zu, ruft er gleichzeitig die Kräfte des Gegenpols auf.

Jenseits der Gegensätze existiert jedoch ein Prinzip, das frei ist von deren leidvollem Wechselspiel. Wer dieses Prinzip zum bestimmenden Faktor in seinem Leben macht, betritt den Pfad der Befreiung.

 

Termine

Aktuell keine Termine.