Die Einheit von Mann und Frau im Johannes-Apokryphon

Das Apokryphon des Johannes ist ein uralter Schöpfungsbericht, der 1945 in Nag Hammadi gefunden wurde. Er löst das gängige Dogma zur Erschaffung der Welt und des Menschen und vor allem des Sündenfalls auf und stellt die Schöpfung sozusagen vom Kopf auf die Füße.

Die „Geheimlehre des Johannes“ stellt die große Auseinandersetzung zwischen der Eigenwilligkeit und Unwissenheit im Kosmos und in der Seele des Menschen – und der Sehnsucht dieser Seele dar, die Eigenwilligkeit und ihre Folgen preiszugeben, um in Hingabe und neuer Erkenntnis wieder mit ihrem Ursprung, dem sichtbaren Geist, eins zu werden.

Termine

Aktuell keine Termine.