Skip to content

Befreiung aus neuronaler Gefangenschaft


Tempeldienst

 

 

Es gibt einen Weg der Bewusstwerdung. Er führt den Menschen aus der Gefangenschaft seiner neuronalen Denk-Automatismen und mündet im Erwachen des Allbewusstsein.

 

 

Der Mensch geht dabei durch einen Prozess der Selbsterfahrung, Selbsterkenntnis und des innerlich Still-Werdens. Die moderne Hirnforschung lehrt, dass die Hirnaktivität auf die Tätigkeit von Neuronen – Nervenzellen – zurückzuführen ist. Neuronen gehen eine feste Verbindung miteinander ein und schieben sich immer wieder die gleiche Art von Botschaften zu, wodurch sie mentale Automatismen schaffen und zu ständigem Beurteilen zwingen. Das führt zu gleich bleibenden Bewertungen von Emotionen, Gedanken, Begegnungen und von neuen Erfahrungen.

Wenn der Mensch beginnt,
seine mentale Geschäftigkeit zu beobachten
und durch Wachsamkeit und Selbsterkenntnis
die Möglichkeit schafft „loszulassen“,
verändert er dadurch die neuronale Aktivität,
welche seine Verhaltensmuster vorprogrammiert.

 

 

So entsteht ein fundamentaler Prozess der Veränderung und es kann sich eine unermessliche Quelle schöpferischer Möglichkeiten erschließen. Denn durch das Stillwerden, welches mit einem tiefen Frieden verbunden ist, kann das Göttliche im Menschen erwachen – das Juwel in der Lotusblüte der Buddhisten, die Rose des Herzens der Rosenkreuzer.