Alle Artikel zu diesem Thema

Johann Valentin Andreae
Christian Rosenkreuz gehört zu den geheimnisvollsten Gestalten der europäischen Geistesgeschichte. Welches Mysterium verbirgt sich hinter diesem Namen?
Mauretanien
Im Jahre 1614 erschien die „Fama Fraternitatis“ als Erste von drei Rosenkreuzer Schriften, die in der damaligen Zeit in ganz Europa großes Aufsehen erregten. Es ging dabei um einen Aufruf zu geistiger Erneuerung, der sich an die Gelehrten Europas richtete.
Confessio Fraternitatis
Die Confessio Fraternitatis RC gehörte zu jenen Schriften, die am Vorabend zum 30-jährigen Krieg einen Sturm in der gelehrten Welt Europas entfachten. Diese Schriften der Bruderschaft des Rosenkreuzes hatten eine zweifache Wirkung auf die Gelehrten.
Cygnus
1615 erschien die zweite Schrift der Rosenkreuzer Bruderschaft. Auch dieses so genannte zweite Manifest ging aus von den verschiedenen Tübinger Gelehrten um Tobias Hess und Valentin Andreä, die sich um eine allgemeine Erneuerung in ihrer Zeit bemühten.
Fama Fraternitatis
Die Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes nimmt den 400. Geburtstag der Fama Fraternitatis zum Anlass um Historisches und Aktuelles in verschiedenen Veranstaltungen aus der Sicht des gnostischen Rosenkreuzertums zu beleuchten.
Der blaue Vogel
Im Turm von Olympus geht das Geschehen der „Alchimischen Hochzeit des Christian Rosenkreuz“ seiner Bekrönung entgegen: der Auferstehung des unsterblichen Menschen. Im Mittelpunkt der Handlung im 4., 5. und 6. Stockwerk steht das Schicksal eines rätselhaften Vogels.
Die Posaune, das machtvolle Symbol des Geistes
Das Ende der Alchimischen Hochzeit des Christian Rosenkreuz naht. Im achten Stockwerk, der Dachkammer des Turms von Olympus, wird Christian Rosenkreuz Zeuge der Auferstehung des unsterblichen Königspaares. Dies ist der Moment der „letzten Posaune“.
Buchcover
Christian Rosenkreuz gehört zu den geheimnisvollsten Gestalten der europäischen Geistesgeschichte. Hören Sie welches Mysterium sich hinter diesem Namen verbirgt.