Die göttliche Alchimie

Der Weg der Rosenkreuzer heute: Teil 5

Gold stand bei den alten Alchemisten für die unsterbliche Geist-Seele. Sie strebten die Verwandlung der sterblichen in die unsterbliche Seele an. Auch heute steht uns dieser Weg noch offen. Dafür sind reine geistige Kräfte erforderlich.

“Wer Gold machen will, muss mit dem Gold beginnen.“ So verschlüsselten die alten Alchemisten ihre wahre Absicht, nämlich die göttliche, unsterbliche Seele (“Gold“) in sich zu verwirklichen.
Der Mensch kann mit seinem Ich keine göttlichen Kräfte aufrufen. Das kann nur der unsterbliche göttliche Seelenkern in seinem Herzen, die “Rose” der Rosenkreuzer, die ebenfalls aus “Gold“ besteht.
Auf dem Weg des wahren “Goldmachens“, der Überwindung des Ichs, wird der Kandidat vielfältige Widerstände erfahren, denn die Kräfte dieser Welt - innerhalb und außerhalb von ihm - werden ihn nicht so leicht loslassen.

Viele Menschen spüren eine Erinnerung an eine uralte Kenntnis. Die Rosenkreuzer sprechen von der Gotteskraft im menschlichen Herzen und weisen einen Weg, diese wieder zu erwecken. An sechs Abenden werden wir miteinander über diesen Weg und die dahinter stehende "Universelle Lehre" sprechen. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Eintritt frei und unverbindlich

Termine

Aktuell keine Termine.