Mythen & Legenden

Alle Artikel in dieser Kategorie

Kelch und Stein
Das Mysterium des Heiligen Grals hat seit Jahrhunderten die Menschen bewegt. Wie in Wellenbewegungen tauchten immer wieder Legenden über den Gral auf. Was treibt die Menschen eigentlich bis auf den heutigen Tag, nach der Wahrheit hinter diesem Mythos zu suchen?
Die Suche nach dem Gral
Der Legende nach ist Parisfal, der Gralssucher, ein edler Ritter mit einem reinen Gemüt – mutig, tapfer und ausdauernd in seinem Streben nach dem Gral. Doch es gibt noch andere Ebenen des Verständnisses der geheimnisvollen Figuren, die weit darüber hinausgehen.
Ritter mit Speer
Bei Richard Wagner antwortet der Eremit auf die Frage Parsifals nach dem Gral: „Das sagt sich nicht. Doch bist du selbst zu ihm erkoren, bleibt dir die Kunde unverloren.“ Erkoren ist der Mensch, der den Gral in sich selber sucht und findet.
Gralsbecher
In der Gralslegende um Joseph von Arimathia, aufgeschrieben von Robert de Boron im 12. Jahrhundert, wird das hermetische Bild des heiligen Grals mit der Heilsgeschichte Christi verbunden.
Palme auf Grafik
Krieg und Frieden folgen in dieser Welt endlos aufeinander, obwohl sich fast alle Menschen einen ewigen Frieden wünschen. Der persische Mystiker Rumi erzählt in einer tiefsinnigen Allegorie von dem inneren Kampf der Seele, der in das ewige Königreich des Friedens
Märchen
Märchen enthalten archetypische Bilder, in denen eine große Weisheit liegt. Werden sie Kindern erzählt, können sie deren empfängliche Seelen tief beeindrucken. Doch auch viele Erwachsene schätzen die bildreiche Sprache der Märchen mit ihren verborgenen Botschaften.
Lao Tse
Eine äußere oder innere Grenze zu überschreiten, bedeutet immer eine Lebensveränderung. Denn eine Grenze kann nicht ohne weiteres überquert werden, so beschreibt es auch Bertolt Brecht in seinem Gedicht „Die Entstehung des Buches Tao Te King“.
Athene
Was ist Schöpfung? Liegt der Beginn des Seins im Nicht-Sein? Der Drang, Sinn und Ursprung des Daseins zu begreifen, scheint dem Menschen angeboren. Die Anhänger der orphischen Lehre fanden im 7. Jahrhundert vor Christus eine Antwort auf die Frage nach dem Ursprung.
Sphinx
Die Sphinx mit ihrer zweifachen Gestalt übt einen geheimnisvollen Zauber aus. Das Zwitter-Wesen, das zugleich Löwe und Mensch ist, will eine Erinnerung wecken, die die Menschheit seit langer Zeit vergessen hat.