Lao Tse

Alle Artikel in dieser Kategorie

Chinesische Gnosis
In dem Buch “Die Chinesische Gnosis” kommentieren Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri die Texte des Tao Teh King von Lao Tse. Hier lesen Sie das Vorwort und die ersten drei Kapitel des Tao Teh King mit ausgewählten Kommentaren.
Chinesische Gnosis
Das Tao Teh King von Lao Tse enthält ein wahrhaft königliches Gesetz. Es ist nicht für den durchschnittlichen Menschen bestimmt, sondern für den nach göttlicher Erkenntnis strebenden Sucher. Hier Kapitel 4 bis 6 mit Erläuterungen von J. van Rijckenborgh und C. de Petri
Chinesische Gnosis
In den Texten des Lao Tse verbirgt sich eine Weisheit, die der Mensch in sich selbst freilegen kann – ohne Mittler, ohne Priester. In Kapitel 7 bis 9 erläutern Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri diesen Weg.
Chinesische Gnosis
Ewigkeit und Zeit begegnen sich im Menschen. In den Kapiteln 10 bis 13 erläutern Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri diese beiden Dimensionen und erklären wie sich die Pforte zum Höchsten erschließt durch das Wu-Wei, das Nicht-Tun.
Chinesische Gnosis
Tao ist das Unsagbare. Wer Tao folgt, der wird innerlich ruhig und still. Er verbindet sich mit der Gnosis. Lesen Sie darüber in den Kapiteln 14 bis 16 des Tao Teh King von Lao Tse mit Erläuterungen von Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri.
Chinesische Gnosis
Das Wissen dieser Welt ist vergänglich, das Wissen der Seele hingegen ist Weisheit. Über die Menschen, die dananch streben, schreibt Lao Tse in seinem Tao Te King. Lesen Sie ausgewählte Kommentare zu den Kapiteln 17 bis 19 von J. van Rijckenborgh und C. de Petri.
Chinesische Gnosis
Das Feld des wahren Lebens ist dem Menschen nicht fern, sondern in ihm und überall um ihn herum. Auch Lao Tse spricht darüber in seinem Tao Teh King. Lesen Sie hier Kapitel 20 bis 22 mit Erläuterungen von Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri.
Chinesische Gnosis
Die bedingungslose Hingabe an Tao, das vollkommene Umwenden zum astralen Feld der höheren Natur ist das Geheimnis der Pilgerfahrt, den Lao Tse aufzeigt. Ausgewählte Kommentare von Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri zu den Kapiteln 23 bis 25 lesen Sie hier.
Chinesische Gnosis
Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri kommentieren in den Kapiteln 26 bis 28 Texte von Lao Tse über den ursprünglich göttlichen Menschen, der versunken ist. In ihm vereinen sich die männliche Kraft und die weibliche Sanftmut.
Chinesische Gnosis
Allein eine lebende Seele lässt den Menschen anders sein, als er von Natur aus ist. Deshalb ist deren Verwirklichung der einzige, befreiende Weg. So beschreiben es Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri in ihren Kommentaren zum Tao Teh King.
Chinesische Gnosis
Tao ist die Kraft, die das ganze All bewegt und lenkt, schreiben Jan van Rijckenborgh und Catharose de Petri in ihren Erläuterungen zum Tao Teh King. Der Mensch, der eine lebende Seele besitzt, verbindet sich damit und zieht den Geist an.