Teil 5: Das Licht verwandelt das ganze Wesen

“Wer das Ich der Natur nicht begraben kann, kann das neue Ich nicht erwerben.”

Wenn der Mensch seine Verantwortung für das Licht erkennt und ihm konsequent folgt, kann ein völlig neues Bewusstsein entstehen.

Durch die Sehnsucht und das Heilbegehren des Menschen hat sich das Herz für das Licht geöffnet. Dann ist der erste innere Tempel erschlossen, und das Herz wird zu einem Heiligtum des Lichtes. Jetzt kann die Lichtkraft in das Haupt aufsteigen und das Bewusstsein mit Einsicht und Erkenntnis erfüllen. Gelingt es dem Menschen, die Sehnsucht aufrecht zu erhalten, so dass die Lichtkraft dauerhaft das Haupt erreicht, wird auch der zweite innere Tempel, das Hauptheiligtum, errichtet.

Der Mensch begegnet dabei jedoch allerlei Hindernissen und Widrigkeiten. Das äußere Leben fordert stets wieder intensiv seine Aufmerksamkeit und diverse Wünsche und Bedürfnisse führen dazu, dass das Licht immer wieder ausgelöscht wird. So entsteht ein Prozess mit Fallen und wieder Aufstehen. Der Mensch erkennt aber immer mehr, was ihn bindet und behindert, und er beginnt Ordnung in sein Leben zu bringen und sein Wesen zu reinigen.

Der Körper – ein Tempel des Geistes

Wenn er damit Erfolg hat und das Licht dauerhaft bei ihm bleibt, sei es auch im Hintergrund seines Bewusstseins, dann erschließt sich der dritte innere Tempel. Das Licht beginnt im Körper zu zirkulieren und die gesamte Körperlichkeit des Menschen zu verändern. Das Hormonsystem, das Nervensystem und das Blut werden vom Licht erfüllt und verwandelt. Der Körper wird zu einem Tempel des Heiligen Geistes.

Doch auch dieser Prozess verläuft nicht unbedingt gradlinig und harmonisch, denn der Mensch begegnet dabei seinem karmischen Selbst, der Stimme seines inneren Widersachers. Wie auf einer neuen höheren Spirale tauchen die eingangs erwähnten Hindernisse und Widrigkeiten wieder auf. Hinzu kommt noch die Versuchung, die inzwischen erworbenen Einsichten und Kräfte für den Machtzuwachs des Ichs zu gebrauchen.

Das Ego stirbt

Wenn der Mensch jedoch dieser Versuchung widersteht und bereit ist, sein Ich zu Grabe zu tragen, dann kann hier ein völlig neues Bewusstsein und ein völlig neues Lebensverhalten entstehen. Der Mensch wird zu einem Diener des Lichtes, das den inneren Widersacher überwindet. Der dritte Tempel wird erbaut, der Tempel der Verwirklichung.

So wird der Mensch vollständig verwandelt und kann die sechste und siebte Stufe des Pfades ersteigen.
Er ist jetzt ein Götterbote, der den suchenden Menschen die Botschaft überbringt: „Ihr seid Kinder Gottes, ihr seid Kinder des Lichtes. Werdet euch des rufenden Lichtes bewusst und lasst euch von ihm verwandeln.“

CAPTCHA
Diese Frage soll sicherstellen, dass Sie ein Mensch und keine Maschine sind:
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.