Angst und Frieden

Die Angst ist ein elementares Lebensgefühl, dessen Wurzeln tief reichen

Gerade im aktuellen Zeitgeschehen hat sich die Angst in vielen Menschen eingenistet. Wenn wir sie verstehen, kann es gelingen eine andere Wirklichkeit jenseits der Angst aufleuchten zu sehen.

Angst und ihre Folgen sind nicht per se als negativ zu sehen, ganz im Gegenteil, sie kann ein Funke, ein Motor für Entwicklungen darstellen. Denn außer dem Angstempfinden ist im Menschen eine Kraft verborgen, die ihm bei wachsender Bewußtwerdung helfen kann, die Angst „stehen zu lassen“.

Wer das menschliche Herz als Ausgangspunkt für eine ganz neue Entwicklung annehmen kann, wird dazu befähigt, Angst auf dem wachsenden Weg einer Bewußtwerdung integrieren zu können. Damit ist die Angst nicht verschwunden, aber sie wird auf der Schwingungsebene akzeptiert, zu der sie gehört. Wir empfinden dann im Herzen eine fast verschüttete und aufleuchtende Realität, die uns auf den Frieden hinweist.
Wenn wir uns dieser Empfindung zuwenden, kann diese Realität in uns wachsen und zu einer umfassenden Verwandlung führen.

Über die verschiedenen Erfahrungen und Facetten auf diesem Weg möchten wir uns mit Ihnen austauschen.

Termin:
05.07.2020 von 18:00 bis 19:00 Uhr

Voraussetzungen:
Die Teilnahme setzt das Benutzen des Zoom-Clients voraus. Über den unten angegebenen Link werden Sie aufgefordert, den Zoom-Client herunterzuladen und zu installieren. Sie können ihn nach dem Video-Chat wieder löschen.

Klicken Sie vor der angegebenen Zeit auf folgenden Link:
https://zoom.us/j/6333793949
Nach erfolgreicher Installation gelangen Sie in den virtuellen Warteraum. Danach werden Sie eingeladen, den Chatroom zu betreten.

Datenschutzerklärung:
Der Chat wird nicht aufgezeichnet oder anderen Personen/Gruppen zur Verfügung gestellt. Es gelten die Datenschutzrichtlinien des Videotools Zoom (https://zoom.us/de-de/privacy.html).

 

 

CAPTCHA
Diese Frage soll sicherstellen, dass Sie ein Mensch und keine Maschine sind:
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.