SUCHEN

Einweihung, Teil 5: Die Logik der Mysteriensprache


Die Augen wandern über die Seite, Wort für Wort bildet sich das Gelesene im Gehirn ab. Dann kommen Worte, deren Bilder in der Tiefe des menschlichen Wesens nach einer Antwort suchen und dort einen neuen Sinn erzeugen. Das ganze Menschenwesen wird seltsam wach und klar.

Die Mysteriensprache hat für den geneigten Leser etwas geheimnisvoll Anziehendes und Mysteriöses. Man lernt sie nicht in einer Sprachenschule, da sie immer wieder anders, manchmal vollkommen neu, verstanden wird. Sie bleibt mit ihren Symbolen, Bildern und Allegorien, unabhängig vom Kommen und Gehen der menschlichen Generationen, zeitlos faszinierend.

Wenn Menschen miteinander sprechen, dann benutzen sie Worte in der Hoffnung, dass der Zuhörer versteht, was damit gemeint ist. Aber nicht die Worte alleine erzeugen dabei den Sinn. Auf vielen Kanälen finden während eines Gesprächs Interaktionen statt. Mimik, Gestik, ausgedrückte Bilder machen sie lebendig, verleihen dem gesprochenen Wort Tiefe. Viele Ebenen des Bewussten und Unbewussten sind aktiv, wenn Menschen lesen oder zuhören.

Eine Erinnerung aus lang vergessenen Tiefen

Das Besondere an der Mysteriensprache ist, dass sie dennoch nicht beliebig ist. In ihrer überzeitlichen Logik und Wahrheit erzeugt sie das Gefühl, hier etwas zu erfahren, was wie eine Erinnerung aus lang vergessen Tiefen menschlichen Seins aufsteigt. In den oft entstehenden Widersprüchen und paradoxen Aussagen entzieht sie sich dem Verstand, der nach ihr zu greifen versucht. Doch für das Herz öffnet sich eine komplexe neue Welt. Deshalb muss der Mensch mit seiner normalen Sprache oder seinem Alltagsbewusstsein erst an eine Grenze gekommen sein, bevor sich sein Herz für diese neue Welt öffnet kann.

Ein neues Denken

Die Mysteriensprache erfordert ein ganz neues Denken, eine Art Kreativität. Kreativität ist in diesem Falle ein Zustand höchster Sensibilität, in dem der Mensch sich mit einem geöffneten Herzen der Mysteriensprache nähert und sie ihren geheimnisvollen Sinn preisgibt. Das ganze menschliche System wird in den Zustand der Allgegenwärtigkeit versetzt, raumlos und zeitlos. Dieser besondere Zustand geht vom Herzen aus, dem Zentrum des menschlichen Wesens.

Wenn das Herz der Mysteriensprache lauscht, dann bildet sich ein innerer Raum, in dem sich Zeit und Ewigkeit begegnen. Es gibt viele Erscheinungsformen der einen Mysteriensprache, die der Mensch heute studieren kann. In diesem inneren Raum ist er aber am Ursprung aller Erscheinungsformen angekommen. Hier löst sich alle Unwissenheit auf.

Lesen Sie den vorherigen Artikel dieser Reihe
Einweihung, Teil 4: Die Entdeckung der wahren Identität

Lesen Sie den nächsten Artikel dieser Reihe
Erleuchtung, Teil 6: Von der inneren Schau zum geistigen Erwachen

Verwandte Themen

Erleuchtung, Teil 8: Reinkarnation und das Erbe des göttlichen Menschen

Zur Philosophie des Rosenkreuzes gehört die Lehre der Reinkarnation, die das Leben in einem anderen Licht zeigt. So wird der Mensch bereits mit einer Fülle von Erfahrungen und Erlebnissen in diese Welt hinein geboren.

mehr über "Erleuchtung, Teil 8: ..."

Das Mysterium des Heiligen Grals, Teil 1: Die Schlüsselfrage und die Vision des Hermes Trismegistos

Das Mysterium des Heiligen Grals hat seit Jahrhunderten die Menschen bewegt. Wie in Wellenbewegungen tauchten immer wieder Legenden über den Gral auf. Was treibt die Menschen eigentlich bis auf den heutigen Tag, nach der Wahrheit hinter diesem Mythos zu suchen?

mehr über "Das Mysterium des Heil ..."

Einweihung – Erleuchtung – Befreiung: Wege zu einem neuen Leben

Wie kommt man zu einem neuen Leben im spirituellen Sinn? In einer Reihe von 12 kurzen Artikeln werden Schlaglichter auf diese Frage geworfen. Entdecken Sie, was die Rosenkreuzer dazu sagen, und finden Sie Hinweise für Ihren eigenen inneren Weg.

mehr über "Einweihung – Erleuchtu ..."